Freitag, 6. September 2013

erntezeit

der lebenszyklus dieses blogs, mehr essen - leichter leben, hat sein natürliches ende erreicht. ich genieße die früchte, bringe unter dach und fach, was lagerfähig ist.

jetzt ruhe ich mich mal aus

falls ich andern orts ein neues schaufenster in mein leben eröffne, lasse ich von mir hören.

Montag, 26. August 2013

seeeinstiege

auf anregung von frau indica www.frau-indica.de hier noch ein paar möglichkeiten, ins begehrte kristallklare seewasser zu kommen:

per leiter, kniemäßig mit geschick unbedenklich:
















direkt vom steg per kopfsprung - allerdings nur zu empfehlen, wenn das terrain bekannt ist oder man leute sieht, die danach umgehend und wohlbehalten wieder auftauchen. insgesamt ist kopfsprung eine extrem knieschonende variante ins wasser zu kommen:












 

  


















und hier die an den salzkammergutseen weitestverbreitete variante - privatzugang:

direkt durchs eigene bootshaus


über den hotelstrand
in der mitte in der ferne: im öffentlichen bad





Samstag, 24. August 2013

werbung

ich muss leider warnen, die links in meinen texten anzuklicken. die sind von irgendeinem nicht allzu feinen werbungsprogramm gekapert. ich werde jedenfalls selber mal keine mehr verwenden.

weiß jemand, ob man das irgendwie ausschalten kann? hab ich was dazu getan, dass das passiert? oder merken andre das auf blogger auch schon?

Donnerstag, 22. August 2013

barock




als ich gestern einen innerstädtischen linzer schleichweg entlangfuhr, bemerkte ich im linken augenwinkel riesige zauberische blumen längs des weges hinter den bäumen.

ich nahm den nächsten parkplatz in anspruch und warf einen genaueren blick darauf. die fotos können leider den life eindruck im abendsonnenglanz nicht ganz wiedergeben. die stockrosen waren weit über 2 m hoch und die zauberischen gewächse mit den riesigen sternförmigen blättern und den roten puderquasten waren auch mannshoch. falls wer weiß, was für eine blume das ist, bitte gerne um erhellung.




buntes bekanntes zwischen den hohen pflanzen.


und hier die information, was da mit großem erfolg gärtnerisch ins werk gesetzt worden ist:






Mittwoch, 21. August 2013

mondnacht

aufgewacht, weil ich mich beobachtet fühlte:



der vollmond über dem pöstlingberg schaute mir ins fenster. letzte urlaubstage in linz bei mama.

die letzten beiden wochen verwöhnt und geborgen bei mama, schwester, freundin. schön. 

vielleicht noch ein ausflug mit mama ins kinderland mühlviertel. heute wohl auch zu wild für mich. mal sehen.

Freitag, 16. August 2013

klarheit

jetzt beginnt die zeit der klarheit. altweibersommer. die schatten werden tief und kühl, die spinnfäden wehen glitzernd in der sonne. die fernen berghänge zeigen jeden baum. der himmel einfach klar und blau. alpenland, schwesternzauber. erholung setzt endlich ein.



Mittwoch, 14. August 2013

erfrischung

nicht nur die wettergöttin hat mich nun gnädig doch noch in sommerfrische stimmung gebracht. auch die ortsüblichen einstiege ins wasser der seen tragen das ihre dazu bei. hier der traunsee mal rein aus dieser perspektive.






Samstag, 10. August 2013

weiter

heute gehts weiter in die ferien, besuchstournee zu mama in die stadt, zur freundin an den see, zur schwester in die berge und wer weiß, wohin noch.

die letzten beiden tage, die nicht mehr so heiß waren, haben wunder gewirkt, was meine unternehmungsfreude außerhalb des autos betrifft. die lähmenden hitzedepressionen sind wie weggeblasen vom frischen wind. ich hab geschwind noch ein paar kühle waldspaziergänge gemacht.


so hätt ich mir den urlaub eigentlich vorgestellt. nun denn, die großwetterlage können wir halt nur sehr geringfügig bezaubern. 

Freitag, 9. August 2013

betriebstemperatur

des einen leid, des andern freud. ich bin heilfroh, dass die hitze gebrochen ist. vermutlich wars hier im waldviertel nicht ganz so arg wie in wien, aber für mich immer noch viel zu heiß. noch ein paar hundert meter mehr seehöhe hätten vielleicht gut getan. 


jetzt hab ich immerhin schon zwei nächte gut geschlafen und beginne, die erholung zu fühlen, die ich im hitzestress nicht realisieren konnte. meine ideale betriebstemperatur ist jedenfalls eher unter dreißig grad bei tage und jedenfalls unter zwanzig bei nacht. kurze ausreißer nach oben gehen, aber wochenlange hitzewellen brauch ich nicht. 

ich erinnere mich mit schaudern an 1983, wo das schon im april losging. überhaupt die dreierjahre - 2003 war ja auch so heiß und 1993? muss ich mal in meinen tagebüchern nachlesen. ich glaub, der heißere sommer war 1992. 

jedenfalls bin ich sehr froh, dass mein system nun wieder auf normalbetrieb laufen darf. und im nächsten frühjahr gibts eine klimaanlage für wien. meine jahrzehntelange positive co2-bilanz ist dann halt endgültig beim teufel. 

Dienstag, 6. August 2013

prinzessin

mein prinzessin-auf-der-erbsetum kommt in diesem urlaub zu allerhöchsten ehren. als femme d'un certain âge, wie die franzosen so charmant über frauen sagen, die grade noch nicht alt genannt werden können, entdecke ich ganz neue variationen davon. 


de facto macht sich aufgrund der hitzewelle jeder euro für das herrlich riesige zimmer und für jeden liter sprit, den die klimaanlage im auto verbraucht, mehr als bezahlt. meine haupturlaubsfreude besteht aufgrund der witterung vorwiegend in lesen am vormittags schattigen balkon und nachmittags im kühlen zimmer, sowie in kilometerweiten, stundenlangen fahrten im gut gekühlten, sehr praktischen auto.
leider ist das kein guter beitrag zur abbremsung des klimawandels.

von weniger erbsenartigen leuten würde man erwarten, dass sie hier den wald begehen und sich in den stausee stürzen. leider ist das nichts für mich. zu heiß, zu wild. das erstere käme eventuell in frage, wenn es durchgehend unter 30 grad hätte. stausee ist gar nicht. ich sollte mich nicht immer wieder von bezaubernden bildern berücken lassen: in echt sind mir stauseen unheimlich. und wildbaden mag ich auch nicht. genausowenig im schwimmbad (außer bad vöslau).

in wirklichkeit geht nur haus am see, alluvialer see mit klarem blauen oder mit klarem grünen wasser, darf kalt sein. dazu ein zivilisierter einstieg ins wasser. am liebsten gemauerte stufen. so. das muss ich jetzt nur noch finden für den nächsten sommer. der dann vermutlich wieder zu kühl zum baden ist. dafür sommerfrische.